Felipe ist König von Spanien

Felipe ist der neue König von dem Land Spanien. Er ist der Sohn von Juan Carlos, der bisher König war. Am 19. Juni hat Juan Carlos ihm die Krone weitergegeben.

21.06.2014

Audio runterladen
Der neue spanische König Felipe.
Der neue spanische König Felipe. (AFP / Rafa Rivas)
Felipe ist jetzt der Staats-Chef von Spanien. Als Staats-Chef kann er über manches in der Politik mitentscheiden. Das meiste entscheidet aber die Regierung. Der König muss neutral sein. Das heißt, er darf keine Partei unterstützen. Die Frau von Felipe heißt Letizia. Letizia ist jetzt Königin von Spanien.
Am 19. Juni haben viele Spanier gefeiert. Für den König gab es im ganzen Land Feste. Viele Menschen haben aber auch gegen die Königs-Familie demonstriert. Sie finden: Es soll in Spanien keine Königs-Familie und keinen König mehr geben. Sie finden: Spanien ist eine Demokratie. Und sie finden: In einer Demokratie darf es keinen König geben. Außerdem sind sie der Meinung: Die Königs-Familie kostet den Staat zu viel Geld.
Mehr über die spanische Königs-Familie können Sie in diesem Beitrag lesen: Juan Carlos will kein König mehr sein.

Wörterbuch

  • Spanien

    Spanien ist ein Land in Europa. Es liegt in Süd-Europa. Die Hauptstadt von Spanien heißt Madrid. Die meisten Menschen in Spanien sprechen Spanisch. Spanien gehört wie Deutschland zur EU, also zur Europäischen Union.

  • König oder Königin

    Früher haben in vielen Ländern Könige oder Königinnen regiert. Sie waren die Chefs der Länder. Könige sind nicht gewählt. Meistens wird der Sohn von einem König wieder König. Heute gibt es nur noch in manchen Ländern Könige. Sie bestimmen aber meistens nicht mehr über die Politik.

  • Demokratie

    Demokratie bedeutet: Herrschaft des Volkes. Wenn ein Land eine Demokratie ist, dann dürfen die Menschen frei wählen, wer das Land regieren soll. In der Demokratie entscheidet die Mehrheit: Wer die meisten Stimmen bekommt, darf regieren. Die Regierung muss aber auch die Rechte der Minderheit achten. Auch die Parteien mit weniger Stimmen dürfen mitreden und manchmal mitentscheiden. In einer echten Demokratie gibt es außerdem freie Medien, damit sich die Menschen gut informieren können.

zum Wörterbuch