Weiter Ärger um Documenta

Es gibt weiter Ärger um die Kunst-Ausstellung Documenta in der Stadt Kassel. Jetzt wurde ein großes Banner abgehängt. Auf dem Banner waren Bilder, die Jüdinnen und Juden beleidigen.

24.06.2022

Audio herunterladen
Documenta-Mitarbeiter bauen das umstrittene Banner ab.
Documenta-Mitarbeiter bauen das umstrittene Banner ab. (Uwe Zucchi/dpa)
Bereits vor der Eröffnung von der Documenta hat es viele Diskussionen gegeben. Die Ausstellung wird nämlich in diesem Jahr von einer Künstler-Gruppe aus dem Land Indonesien geleitet. Kritikerinnen und Kritiker haben gesagt: Die Gruppe "Ruangrupa" ist anti-semitisch.
Bei der Documenta wurde auch ein großes Banner gezeigt. Das Bild sollte die Grausamkeit von der früheren Militär-Diktatur in Indonesien zeigen. Auf dem Bild wurden aber auch Soldaten als Juden mit einem Schweins-Kopf gezeigt. Das hat viele Menschen empört. Das Banner wurde entfernt.
Bundes-Kanzler Scholz hat gesagt: Wir wollen keine Juden-Feindlichkeit in Deutschland. Ich werde die Documenta darum nicht besuchen. Andere Menschen haben auch den Rück-Tritt von der Chefin von der Documenta gefordert. Sie heißt Sabine Schormann. Sie hat gesagt: Es ist nicht meine Aufgabe, alle Kunst-Werke vor der Eröffnung zu überprüfen. Es gibt aber auch Menschen, die sagen: Kunst sollte frei sein. Man sollte alles zeigen dürfen. Menschen in Indonesien haben einen anderen Blick auf die Welt als Menschen in Deutschland.
Weitere Hintergründe zum Streit um "Ruangrupa" können Sie hier nachlesen.

Wörterbuch

  • Kunst-Ausstellung

    In einer Kunst-Ausstellung kann man sich zum Beispiel gemalte Bilder ansehen. Es gibt auch Ausstellungen mit Fotos, Skulpturen, Video-Filmen oder noch anderen Arten von Kunst. Manche Ausstellungen bleiben sehr lange Zeit geöffnet, die nennt man Dauer-Ausstellungen. Es gibt sie zum Beispiel im Museum. Andere Ausstellungen öffnen nur für ein paar Wochen.

  • Anti-Semitismus

    Anti-Semitismus bedeutet Juden-Feindlichkeit. Anti-Semiten wollen Juden und Jüdinnen aus der Gesellschaft ausgrenzen. Anti-Semiten sagen: Juden sind Schuld, wenn etwas schlecht läuft. Anti-Semitismus gibt es schon lange Zeit und in vielen Ländern der Welt. In Deutschland waren früher Anti-Semiten an der Macht: Im 2. Welt-Krieg haben die National-Sozialisten und ihre Helfer 6 Millionen Juden ermordet. Diesen Massen-Mord nennt man den Holocaust oder die Schoah.

  • Jüdinnen und Juden

    Jüdinnen und Juden gehören der Religion Judentum an. Das heilige Buch der Juden heißt Torah. Es enthält Teile aus der Bibel. Juden beten nicht in einer Kirche, sondern in einer Synagoge. Früher sind Juden in vielen Ländern verfolgt worden. In der Nazi-Zeit haben Deutsche und ihre Helfer in vielen Ländern Millionen Juden ermordet. Auch heute werden in manchen Ländern Juden noch verfolgt.

  • Indonesien

    Indonesien ist ein großes Land in Asien. Es besteht aus vielen Inseln. Die Haupt-Stadt von Indonesien heißt Jakarta. In dem Land leben ungefähr 250 Millionen Menschen. Das sind mehr als 3-mal so viele wie in Deutschland. Die meisten Indonesier sind Muslime. In Indonesien sprechen die Menschen Indonesisch und viele andere Sprachen.

  • Bundes-Kanzler oder Bundes-Kanzlerin

    Der Bundes-Kanzler oder die Bundes-Kanzlerin ist Chef von der Bundes-Regierung. Er oder sie legt fest, welche Politik in Deutschland gemacht wird. Damit hat er oder sie die meiste politische Macht. Die Kanzlerin oder der Kanzler wird vom Bundestag gewählt.

zum Wörterbuch