Massud Peseschkian gewinnt Präsidenten-Wahl im Iran

In dem Land Iran haben die Menschen einen neuen Präsidenten gewählt. Dafür hat es eine Stich-Wahl gegeben. Das heißt: Man musste sich zwischen 2 Kandidaten entscheiden. Massoud Peseschkian hat die Wahl gewonnen.

06.07.2024

Das Foto zeigt Massud Peseschkian. Er hält sich eine Hand vor die Brust.
Massud Peseschkian wird neuer Präsident von dem Iran. (picture alliance / Anadolu / Fatemeh Bahrami)
Er hat die Wahl gegen Said Dschalili gewonnen. Massoud Peseschkian war früher Gesundheits-Minister von dem Iran. Er gilt als Reform-Politiker. Das heißt: Er findet manche Regeln und Gesetze im Iran zu streng. Er hat gesagt: Frauen sollen nicht so hart bestraft werden, wenn sie kein Kopftuch tragen. Dazu muss man wissen: Frauen müssen im Iran ein Kopf-Tuch tragen.
Nach der Wahl sagen nun manche Leute: Vielleicht kann Peseschkian tatsächlich etwas verändern. Andere sagen: Dazu hat er gar nicht genug Macht. Denn der mächtigste Mann im Iran ist der Religions-Chef. Er heißt Ali Chamenei. Und viele sagen: Chamenei ist dagegen, dass sich etwas im Iran ändert.
Sicher ist: Viele Menschen im Iran sind unzufrieden. Es hat in den letzten Jahren immer wieder Proteste gegeben. Und viele Frauen tragen auf der Straße kein Kopf-Tuch - obwohl sie wissen, dass dafür harte Strafen drohen.

Wörterbuch

  • Iran

    Der Iran ist ein Land in Asien. Die Hauptstadt heißt Teheran. Die meisten Menschen im Iran sprechen Persisch. Früher hieß das Land auch Persien. Die meisten Iraner sind Muslime. Das Land nennt sich selbst "Islamische Republik Iran". Im Iran leben ungefähr so viele Menschen wie in Deutschland.

  • Reform

    Eine Reform ist eine Veränderung. Sie ist ohne Gewalt. Politiker machen oft Reformen. Eine Reform ist zum Beispiel ein neues Gesetz. Eine Reform kann auch bedeuten, dass eine Organisation neu geordnet wird. Manchmal fordern Menschen Reformen in ihrem Land. Das bedeutet: Sie sind unzufrieden mit der Politik von ihrer Regierung.

zum Wörterbuch