Menschen essen weniger Fleisch

Die Menschen in Deutschland essen weniger Fleisch und mehr Lebensmittel aus Pflanzen. Die Menschen essen auch mehr Lebensmittel, die wie Fleisch aussehen und schmecken. Diese Produkte werden aber aus Pflanzen hergestellt.

13.05.2022

Audio runterladen
Eine Verkäuferin nimmt Leber-Käse aus einer Fleisch-Theke in einem Supermarkt.
Die Menschen sollen weniger Fleisch und Wurst essen. (Picture Alliance / dpa-Zentralbild / Jan Woitas)
Der Umwelt-Verband WWF hat gefordert: Die Menschen müssen sich noch mehr von Pflanzen ernähren. Das ist besser für die Arten-Vielfalt in der Welt. Denn die Menschen in Deutschland essen immer noch mehr Fleisch und Lebensmittel, die von Tieren kommen.
Der WWF meint: Für die Umwelt ist eine vegane Ernährung am besten. Vegan heißt: Man isst keine Lebensmittel, die von Tieren kommen und man zieht keine Kleidung an, die aus Tieren gemacht wird. Der WWF rät: Wer weniger Fleisch, Wurst, Käse und Eier isst, hilft der Umwelt. Der Grund: Die Tiere fressen viele Pflanzen. Für den Anbau von Pflanzen werden große Flächen gebraucht. Außerdem stoßen die Tiere viel Methan-Gas aus und das ist schlecht für die Umwelt.

Wörterbuch

  • Umwelt

    Umwelt bedeutet Natur. Zur Umwelt gehören Wälder und Flüsse, Pflanzen und Tiere. Auch die Luft gehört zur Umwelt. Die Menschen brauchen die Umwelt zum Leben. Umwelt-Schutz bedeutet, die Natur möglichst wenig zu verschmutzen und sie nicht zu zerstören. Viele Dinge verschmutzen die Umwelt, zum Beispiel Autos, Fabriken, Heizungen und Müll.

zum Wörterbuch