Kritik am Wort "Re-Migration"

Das Wort "Re-Migration" ist das "Unwort" vom Jahr 2023. Das haben Sprach-Expertinnen und Experten gesagt. Sie wählen am Ende von jedem Jahr ein "Unwort".

19.01.2024

Audio herunterladen
Das Wort Remigration steht auf einer Tafel
"Remigration" ist ein "Unwort", findet die Jury. (picture alliance / dpa / Nadine Weigel)
Ein "Unwort" ist ein Wort, das nicht schön ist. Ein "Unwort" kann Menschen beleidigen. Es kann ein Wort sein, das Ereignisse falsch darstellt. Ein "Unwort" ist oft unmenschlich.
"Re-Migration" ist aus dem Wort "Migration" und der Vorsilbe "Re" zusammengesetzt. "Migration" bedeutet: Ein Mensch verlässt sein Heimat-Land, um in einem anderen Land zu leben. Der Mensch wird dann Migrant oder Migrantin genannt. Die Vorsilbe "Re" heißt: Etwas wird rück-gängig gemacht. "Re-Migration" bedeutet also: Jemand soll zurück in sein Heimat-Land gebracht werden. Das nennt man eigentlich Abschiebung.
Die Sprach-Experten sagen: "Re-Migration" klingt besser als Abschiebung. Deshalb benutzen Rechts-Extreme das Wort. "Re-Migration" klingt so, als wäre die Abschiebung von allen Migranten in Ordnung. Das ist aber nicht so. Migranten haben nämlich Grund-Rechte. Man kann sie nicht einfach abschieben. Das würde gegen ihre Grund-Rechte verstoßen.

Wörterbuch

  • Unwort des Jahres

    Am Ende von jedem Jahr wählen Sprach-Experten ein "Unwort". Sie wählen zum Beispiel ein Wort, das Menschen beleidigt. Es kann auch ein Wort sein, das Ereignisse falsch darstellt. Die Experten wollen, dass die Menschen über die Wörter nachdenken.

  • Migration

    Migration bedeutet: Ein Mensch verlässt sein Heimat-Land, um in einem anderen Land zu leben. Der Mensch ist dann ein Migrant. Nicht alle Migranten sind Flüchtlinge. Viele Migranten wollen einfach nur in einem anderen Land arbeiten: weil sie dort mehr Geld verdienen oder weil sie das Land schöner finden. Manche Menschen ziehen auch weg, weil sie einen Mensch aus einem anderen Land geheiratet haben.

  • rechts-extrem

    Rechts-Extreme wollen, dass nicht alle Menschen die gleichen Rechte haben. Sie denken zum Beispiel, dass Deutsche besser sind als Ausländer. Oder sie denken, Christen sind besser als Juden oder Muslime. Manche Rechts-Extreme sind gewalttätig. Sie greifen zum Beispiel Ausländer oder Behinderte an. In Deutschland gibt es mehrere rechts-extreme Parteien.

  • Grund-Gesetz

    Das Grund-Gesetz ist das wichtigste deutsche Gesetz-Buch. Man kann auch Verfassung dazu sagen. In einer Verfassung stehen die wichtigsten Regeln für ein Land. Im Grund-Gesetz steht zum Beispiel, dass jeder Mensch in Deutschland frei seine Meinung sagen darf. Und dass jeder Mensch sich frei seine Religion aussuchen darf. Und dass alle Menschen die gleichen Rechte haben.

zum Wörterbuch