Desmond Tutu gestorben

In dem Land Süd-Afrika ist der Menschen-Rechtler und Erz-Bischof Desmond Tutu gestorben. Er war 90 Jahre alt. Tutu war welt-bekannt, weil er gegen die Rassen-Trennung gekämpft hat. Dafür hat er 1984 den Friedens-Nobel-Preis bekommen.

07.01.2022

Audio runterladen
Erzbischof Desmond Tutu lächelt in die Kamera.
Erzbischof Desmond Tutu. Er ist mit 90 Jahren gestorben. (Getty Images / Michelly Rall)
Tutu war der erste schwarze Bischof von Johannesburg. Später war er Erz-Bischof von Kapstadt. Er hat immer gegen die Rassen-Trennung gepredigt. Rassen-Trennung nennt man auch Apartheid. In Süd-Afrika hat es lange Zeit eine Apartheid-Regierung gegeben. In dieser Regierung waren nur weiße Menschen. Sie haben die schwarzen Menschen in Südafrika unterdrückt.
Nach dem Ende von der Apartheid-Regierung hat Tutu eine wichtige Rolle übernommen: Tutu war Chef von einem Ausschuss für Frieden und Versöhnung. Später hat Tutu auch immer wieder die Arbeit von der neuen Regierung kritisiert. Vor allem hat Tutu die Korruption von Politikern kritisiert.
Viele Politikerinnen und Politiker auf der Welt haben gesagt: Tutu hat eine großartige Arbeit gemacht. Es hat am Neujahrs-Tag eine große Trauer-Feier für Tutu gegeben. In vielen Städten in Süd-Afrika hat es Gedenk-Feiern gegeben.

Wörterbuch

  • Süd-Afrika

    Süd-Afrika ist ein Land. Es liegt im Erd-Teil Afrika. Süd-Afrika ist mehr als 3-mal so groß wie Deutschland. Die Haupt-Stadt von Süd-Afrika heißt Pretoria. Die Menschen in Süd-Afrika sprechen 11 verschiedene Sprachen: 9 afrikanische Sprachen, Englisch und Afrikaans. Afrikaans ist so ähnlich wie Niederländisch.

  • Erz-Bischof

    Ein Erz-Bischof ist eine wichtige Person in der katholischen Kirche. Er ist immer für eine bestimmte Gegend zuständig. In dieser Gegend ist er der Chef von allen Pfarrern. In Deutschland gibt es 7 Erz-Bistümer.

  • Nobel-Preis

    Der Nobel-Preis ist eine wichtige Auszeichnung, die es jedes Jahr in Schweden gibt. Ihn bekommen Menschen, die etwas besonderes für die Menschheit geschafft haben. Es gibt den Preis für Wissenschaftler aus den Fächern Physik, Chemie und Medizin. Außerdem gibt es einen Preis für Schriftsteller und einen für Menschen, die etwas Wichtiges für den Frieden getan haben. Jeder Gewinner bekommt fast eine Million Euro. Die Preise sind nach Alfred Nobel benannt. Das war ein Unternehmer. Er hat vor vielen Jahren das Geld für den Preis gegeben.

  • Schwarze und Weiße

    Wenn man von schwarzen oder weißen Menschen spricht, meint man ihre Hautfarbe. Dunkle Hautfarben nennt man schwarz, helle Hautfarben weiß. Das sagt man, obwohl die Menschen eigentlich eher rosa oder braun aussehen. In vielen Ländern leben schwarze und weiße Menschen zusammen. Eigentlich sollen alle Menschen die gleichen Rechte haben. Früher haben in vielen Ländern Weiße über Schwarze bestimmt. Deshalb gibt es noch heute oft Vorurteile und Diskriminierung.

  • Apartheid

    Apartheid war eine Politik in dem Land Süd-Afrika. In den 1950er-Jahren wurden unfaire Gesetze beschlossen. Die Gesetze hatten viele Vorteile für Menschen mit einer „weißen“ Hautfarbe. Alle anderen wurden stark benachteiligt. Das führte zu Unruhen und Aufständen. Nelson Mandela wehrte sich gegen die Gesetze. Dafür musste er 25 Jahre ins Gefängnis. Die Apartheid endete 1994. Nelson Mandela kam aus dem Gefängnis und wurde der Regierungs-Chef von Süd-Afrika.

zum Wörterbuch