Mehr Information über Tier-Haltung

In Deutschland soll man bei Produkten aus Fleisch besser erkennen können, wie die Tiere gelebt haben. Der Landwirtschafts-Minister heißt Cem Özdemir. Er hat das neue Modell vorgestellt. Es gilt erstmal nur für Schweine.

10.06.2022

Audio runterladen
Das Foto zeigt Schweine draußen.
Die Tier-Haltung soll beim Fleisch-Kauf besser erkennbar sein. (picture alliance /dpa / Sina Schuldt)
Man nennt das Modell auch Tierwohl-Label. Es soll fünf Formen von Tier-Haltung geben. Auf der Fleisch-Packung kann das dann jeder zum Beispiel auf einem Schild nachlesen. Dort steht dann, ob die Tiere nur im Stall gelebt haben oder ob sie auch draußen auf einer Wiese sein konnten. Wenn es besonders viel Platz im Stall gibt und die Tiere auch draußen viel Platz haben, gibt es dafür die Kennzeichnung "bio".
Bisher gibt es in den Geschäften eine freiwillige Kennzeichnung für Fleisch. Das neue Modell soll verpflichtend sein. So steht es auch im Koalitions-Vertrag von SPD, Grünen und FDP. Es gibt aber auch Kritik an dem neuen Modell. Verbraucher-Schützer sagen: Die neue Kennzeichnung genügt nicht. Denn man erfährt nichts darüber, ob die Tiere wirklich gesund waren.

Wörterbuch

  • Massen-Tier-Haltung

    Bei der Massen-Tier-Haltung müssen viele Tiere zusammen auf sehr engem Raum leben. Das ist stressig für die Tiere und sie werden oft krank. Manche Bauern machen das aber trotzdem, um Geld zu sparen.

  • Bio-Siegel

    Ein Bio-Siegel ist ein Kenn-Zeichen, zum Beispiel auf Lebens-Mitteln. Das kann ein Aufkleber oder ein Aufdruck auf der Packung sein. Produkte mit einem Bio-Siegel sind nach bestimmten Regeln hergestellt. Das kann heißen, dass zum Beispiel kein künstlicher Farb-Stoff in dem Produkt sein darf. Oder dass Pflanzen nicht mit Gift bespritzt werden. Die Regeln müssen kontrolliert werden. Nur wer sie einhält, bekommt das Siegel.

zum Wörterbuch