Streit um Fernseh-Film

Das Theater-Stück "Terror" erzählt die Geschichte von einem Piloten der Bundeswehr. Er muss eine schwierige Entscheidung treffen. Jetzt soll das Stück im Fernsehen laufen. Das finden einige Politiker nicht gut.

05.08.2016

Audio runterladen
Sie sehen einen Schauspieler, dahinter eine blau-weiße Anzeige-Tafel mit Flug-Nummern.
Das Theater-Stück "Terror" soll als Film im Fernsehen laufen. Nicht alle finden das gut. (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)
Das Theater-Stück ist von Ferdinand von Schirach. Es geht um einen Piloten in einem Kampf-Flugzeug. Er steht vor Gericht. Er hat ein anderes Flugzeug abgeschossen. In dem anderen Flugzeug saßen mehr als 160 Menschen. Terroristen hatten dieses Flugzeug entführt. Sie wollten es über einem Fußball-Stadion abstürzen lassen. In dem Stadion waren 70.000 Menschen.
Der Pilot von dem Kampf-Flugzeug musste entscheiden: Schießt er das andere Flugzeug ab und tötet 160 Menschen? Oder tut er nichts - und die 70.000 Menschen in dem Stadion sterben. Am Ende müssen die Zuschauer entscheiden: Ist der Pilot schuldig? Die meisten Zuschauer haben bisher gesagt: Der Pilot soll freigesprochen werden.
Das erste Programm im Fernsehen will das Theater-Stück nun im Oktober als Film zeigen. Zwei Politiker von der Partei FDP kritisieren das. Sie sagen: Das Stück bringt die Menschen dazu, eine falsche Entscheidung zu treffen. Sie sagen: Man darf nicht das Leben von Menschen gegeneinander aufrechnen. Das heißt: Man darf nicht 160 Menschen töten, um 70.000 zu retten. Das ist gegen das Gesetz. Und gegen die Menschen-Würde.
Die ARD will den Film aber trotzdem zeigen. Sie will auch die Zuschauer entscheiden lassen. Sie sagt: Nach dem Film gibt es auch noch eine Diskussions-Sendung. Dort soll ausführlich über das Thema geredet werden.

Wörterbuch

  • Terror

    Terror bedeutet: Jemandem mit Gewalt Angst machen. Terroristen machen zum Beispiel Bomben-Anschläge, das heißt, sie lassen Bomben explodieren, um Menschen zu töten. Terroristen wollen mit Gewalt ihre politischen Ziele durchsetzen.

  • National-Sozialismus

    Der National-Sozialismus ist eine politische Einstellung. National-Sozialisten hassen Juden und sind gegen die Demokratie. In Deutschland wurde im Jahr 1920 die "National-Sozialistische Deutsche Arbeiter-Partei" gegründet. Sie wurde kurz auch NSDAP genannt. Unter Adolf Hitler kam die NSDAP 1933 an die Macht. 1939 begannen die National-Sozialisten den 2. Welt-Krieg. Bis 1945 verübten die Nazis und ihre Helfer zahlreiche Kriegs-Verbrechen und Massen-Morde. Das schlimmste Verbrechen war der Holocaust: Die National-Sozialisten ermordeten etwa 6 Millionen Juden in Europa.

  • Terroristen

    Terroristen sind Menschen, die einen Staat mit Gewalt verändern wollen. Das nennt man Terror oder Terrorismus. Terroristen machen zum Beispiel Bomben-Anschläge. Oder sie greifen Polizisten oder Soldaten an. Terroristen entführen auch Menschen.

zum Wörterbuch