Skandal bei Wirecard

Wirecard gehört zu den größten Firmen in Deutschland. Die Firma hat nun große Probleme. Sie hat gesagt: Wir haben viel Geld - doch das Geld gibt es anscheinend gar nicht.

26.06.2020

Audio runterladen
Das Logo der Firma Wirecard
Das Logo der Firma Wirecard (dpa-Bildfunk / Peter Kneffel)
Wirecard verdient Geld damit, wenn Kunden in einem Laden oder im Internet etwas mit Karte bezahlen. Früher haben sich Banken um die Technik von dieser elektronischen Bezahlung gekümmert. Die Banken haben das Geschäft aber an andere Firmen wie Wirecard abgegeben. Wirecard hat damit sehr viel Geld verdient.
Große Firmen müssen jedes Jahr eine Bilanz veröffentlichen. In der Bilanz stehen wichtige Zahlen zur Firma. Zum Beispiel, wie viel Gewinn die Firma gemacht hat und wie viel Geld sie hat. Bei Wirecard gab es jetzt großen Ärger um die Bilanz: Darin stand Geld, das es anscheinend gar nicht gibt.
Das hat Folgen: Die Aktie von Wirecard hat viel Wert verloren. Der Chef von Wirecard wurde festgenommen. Der frühere Chef von Wirecard wird von der Polizei gesucht. Die Kunden von Wirecard verlieren das Vertrauen in die Firma. Der Firma fehlt jetzt so viel Geld, dass sie Insolvenz anmelden muss.

Wörterbuch

  • Insolvenz

    Insolvenz bedeutet, dass man kein Geld mehr hat. Man kann seine Rechnungen oder seine Schulden nicht mehr bezahlen. Man sagt dazu auch: Pleite gehen. Wenn das bei Firmen passiert, müssen sie Insolvenz anmelden. Dann wissen alle, dass die Firma kein Geld mehr hat. In einem Insolvenz-Verfahren muss man dann klären, wie es mit der Firma und den Schulden weiter-geht.

zum Wörterbuch