Kirche will Opfer entschädigen

Die katholische Kirche in Deutschland will Opfer von sexuellem Missbrauch entschädigen. Die Opfer können künftig bis zu 50.000 Euro bekommen. Das haben die katholischen Bischöfe bei ihrem Treffen in der Stadt Fulda entschieden.

25.09.2020

Audio herunterladen
Drei Bischöfe stehen bei dem Gottes-Dienst in Fulda nebeneinander.
Die katholischen Bischöfe haben sich in der Stadt Fulda getroffen. (dpa)
Die Höhe von der Entschädigung richtet sich dann nach Urteilen von staatlichen Gerichten. Außerdem können die Betroffenen von sexuellem Missbrauch Geld für eine Behandlung bekommen.
Ein Rat soll über die Höhe der Entschädigung für die einzelnen Opfer entscheiden. In dem Rat sind 7 Experten und Expertinnen aus den Bereichen Medizin, Recht und Psychologie. Die Frauen und Männer dürfen nicht bei der Kirche angestellt sein.
Bislang haben Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kirche ungefähr 5.000 Euro bekommen. Wenn es sehr schwere Fälle waren, bekamen die Opfer auch mehr Geld.
Ein Sprecher von den Opfern sagt: Die neue Regelung ist nicht gut. Die Opfer durften nicht mitentscheiden.

Wörterbuch

  • Sexueller Missbrauch

    Sexueller Missbrauch ist, wenn ein Mensch einen anderen Mensch zwingt, ihn oder sie an intimen Körper-Bereichen zu berühren oder mit ihm oder ihr Sex zu haben. Sexueller Missbrauch kann aber auch schon dort beginnen, wenn ein Mensch einen anderen Menschen so berührt, dass es dem anderen Menschen unangenehm ist. Sexueller Missbrauch ist ein Verbrechen und wird bestraft. Wer sich nicht traut, zur Polizei zu gehen, kann auch bei Beratungs-Stellen Hilfe bekommen. Man kann zum Beispiel beim Verein "Der Weiße Ring" anrufen: Die Telefon-Nummer ist 116 006.

  • Bischof oder Bischöfin

    Ein Bischof oder eine Bischöfin ist eine wichtige Person in der Kirche. Er oder sie ist immer für eine bestimmte Region zuständig. In der katholischen Kirche können nur Männer Bischof werden. In der evangelischen Kirche gibt es auch Bischöfinnen.

  • Kindes-Missbrauch

    Kindes-Missbrauch bedeutet, dass ein Erwachsener ein Kind sexuell bedrängt. Der Erwachsene fasst dem Kind zum Beispiel an den Penis oder an die Scheide, oder er vergewaltigt das Kind. Kindes-Missbrauch ist verboten. Es ist eine schwere Straftat. Kinder trauen sich oft nicht, von dem Missbrauch zu erzählen.

  • Bischofs-Konferenz

    In der Deutschen Bischofs-Konferenz versammeln sich alle katholischen Bischöfe in Deutschland. Die Mitglieder beraten sich gegenseitig und sprechen sich über ihre Arbeit ab. Sie treffen sich 2 Mal im Jahr: einmal im Frühjahr und einmal im Herbst.

zum Wörterbuch