Impfen wird Pflicht

Eltern müssen ihre Kinder gegen Masern impfen lassen. Das bestimmt ein neues Gesetz. Bisher war die Impfung freiwillig. Masern sind eine ansteckende Krankheit.

15.11.2019

Audio herunterladen
Auf dem Rücken sind viele rote Flecken.
Ein Mädchen mit Masern (picture alliance / Keystone)
Der Bundestag hat das neue Gesetz beschlossen. Die meisten Politikerinnen und Politiker waren dafür. Das Gesetz gilt für alle Kinder in Schulen und Kindergärten. Wenn Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen, müssen sie eine Strafe zahlen. Die Strafe kann bis zu 2.500 Euro sein.
Für neue Kita- und Schul-Kinder gilt das neue Gesetz ab März 2020. Ältere Kinder können die Impfung nachholen. Dafür ist Zeit bis zum Juli 2021. Wer in einem Kindergarten, einer Schule oder einem Kranken-Haus arbeitet, muss sich auch impfen lassen.
Jens Spahn ist der Bundes-Gesundheits-Minister. Er sagt: Masern sind gefährlich. An den Folgen von Masern kann man sterben. Deshalb ist die Impfung ein wichtiger Schutz für Kinder.
Andere Politiker sind gegen die Impf-Pflicht. Sie sagen: Die Impfung sollte freiwillig bleiben.

Wörterbuch

  • Bundestag

    Im Bundestag arbeiten Abgeordnete. Es sind Frauen und Männer. Die meisten von ihren sind in Parteien. Die Abgeordneten treffen für alle anderen Menschen in Deutschland Entscheidungen. Sie bestimmen die Gesetze in Deutschland. Alle 4 Jahre können die Bürger entscheiden, welche Abgeordneten in den Bundestag kommen. Das ist die Bundestags-Wahl.

  • Minister/ Ministerin

    Minister und Ministerinnen sind die Mitglieder der Regierung. Jeder Minister hat bestimmte Themen, für die er zuständig ist: Zum Beispiel Bildung, Umwelt, Soziales oder Außenpolitik.

  • Impfung

    Eine Impfung schützt vor Krankheiten. Zum Beispiel vor Masern, vor Wind-Pocken oder vor der Grippe. Eine Impfung bekommt man von einem Arzt oder einer Ärztin. Meistens ist es eine Spritze.

zum Wörterbuch