Hitze in Europa

In Deutschland hat es die 1. Hitze-Welle in diesem Jahr gegeben. Auch in anderen europäischen Ländern war es sehr heiß und trocken. Es hat viele Wald-Brände gegeben.

22.07.2022

Audio herunterladen
Ein Thermometer zeigt 40 Grad Celsius an.
Hitze-Welle in Deutschland, ein Thermometer zeigt 40 Grad an. (dpa / HMB Media / Oliver Mueller)

In Deutschland war es am Mittwoch, dem 20. Juli, besonders heiß. In 6 Bundesländern sind die Temperaturen auf Rekord-Werte gestiegen. Das heißt, so heiß war es dort noch nie. Die höchste Temperatur hat es in dem Ort Bad Mergentheim-Neunkirchen gegeben. Dort war es 40,3 Grad Celsius heiß.

Auch in anderen europäischen Ländern war es sehr heiß. In dem Land Großbritannien hat es zum 1. Mal Temperaturen über 40 Grad gegeben. Weil es in mehreren Ländern auch viel zu wenig geregnet hat, ist die Gefahr von Wald-Bränden groß. In Spanien, Portugal, Italien und Griechenland war es besonders schlimm. Dort ist viel Wald verbrannt. Auch in Deutschland ist die Waldbrand-Gefahr sehr groß. Experten sagen: Es liegt am Klimawandel, dass es so warm ist.

Die große Hitze ist auch schlecht für die Menschen. Ärzte sagen: Vor allem kleine Kinder und ältere Menschen sollen im Schatten bleiben. Sie sollen viel trinken und sich nicht anstrengen.

Wörterbuch

  • Hitzewelle

    Von einer Hitze-Welle spricht man, wenn es mehrere Tage hintereinander ungewöhnlich lange sehr heiß ist.

  • Klima-Wandel

    Klima-Wandel heißt: Auf der Erde wird es wärmer. Das gibt viele Probleme, zum Beispiel Überschwemmungen, Dürren und schwere Stürme. Viele Menschen sterben an den Folgen vom Klima-Wandel. Gründe für den Klima-Wandel sind auch viele Abgase in der Luft. Wenn man heute von Klima-Wandel spricht, sind Veränderungen gemeint, die durch den Menschen verursacht werden. In der Wissenschaft gibt es kaum noch Zweifel daran, dass der Mensch zum Klima-Wandel entscheidend beiträgt.

zum Wörterbuch