Fußballer verzichten auf Geld

In den Vereinen der Fußball-Bundes-Liga verdienen die Spieler und Trainer sehr viel Geld. Es arbeiten aber noch viele andere Menschen für die Fußball-Vereine, zum Beispiel im Stadion. Diese Menschen verdienen weniger Geld. Die Spieler und Trainer wollen ihnen in der Krise wegen dem Corona-Virus helfen.

27.03.2020

Audio runterladen
Geschlossene Kassen an einem Stadion.
Viele Profi-Fußballer wollen etwas von ihrem Gehalt abgeben. Denn im Moment verdienen die Vereine nicht so viel. (picture alliance / APA / Hans Ringhofer)
Im Moment finden wegen der Ausbreitung von dem Corona-Virus keine Fußball-Spiele statt. Das bedeutet: Die Fußball-Vereine verdienen kein Geld mit Eintritts-Karten oder mit dem Getränke-Verkauf im Stadion. Weil keine Spiele stattfinden, können viele Menschen bei den großen Fußball-Vereinen nicht arbeiten.
Damit diese Menschen trotzdem noch Geld bekommen, sagen viele Fußball-Spieler und Trainer: Wir verzichten auf einen Teil von unserem hohen Gehalt. Mit dem Geld sollen dann Menschen bezahlt werden, die bei den Vereinen weniger verdienen. So können diese Menschen auch in der Corona-Krise ihren Arbeits-Platz behalten.
Im Moment ist unklar, wann es wieder Fußball-Spiele in der deutschen Bundes-Liga geben wird. Die Spiele sollen mindestens bis Ende April nicht stattfinden. Bei Veranstaltungen wie Fußball-Spielen reisen viele Menschen in andere Städte und sitzen eng im Stadion nebeneinander. Deshalb ist das Risiko groß, sich mit dem Virus anzustecken.

Wörterbuch

  • Fußball-Bundes-Liga

    Die Bundes-Liga ist der wichtigste Wettbewerb im deutschen Fußball. In der Bundes-Liga spielen 18 Mannschaften. Es sind die besten Fußball-Mannschaften in Deutschland. Wer ein Jahr lang am besten gespielt hat, wird Deutscher Meister.

zum Wörterbuch