Flüchtlinge sind für Demokratie

Die meisten Flüchtlinge haben ähnliche politische Werte wie die Deutschen. Das haben Forscher herausgefunden. Sie haben viele Flüchtlinge befragt. Die meisten waren für Demokratie.

18.11.2016

Audio herunterladen
In einem Hörsaal sitzen junge Männer und Frauen.
Junge Flüchtlinge - vor allem aus Syrien - beginnen ein Studium in der Stadt Bremen (dpa / Foto: Carmen Jaspersen)
Fast alle Flüchtlinge finden die Demokratie wichtig. Demokratie bedeutet, dass die Menschen in einem Land über die Politik mitbestimmen und frei wählen können. Die allermeisten Flüchtlinge sind auch dafür, dass Frauen und Männer gleiche Rechte haben.
Die Umfrage hat auch gezeigt: Die Flüchtlinge finden Lernen und Arbeiten sehr wichtig. Viele wünschen sich, in Deutschland einen Beruf zu lernen und eine Arbeitsstelle zu finden. Die meisten Flüchtlinge haben in ihren Heimat-Ländern auch schon gearbeitet. Aber viele haben keinen Berufs-Abschluss.

Wörterbuch

  • Demokratie

    Demokratie bedeutet: Herrschaft des Volkes. Wenn ein Land eine Demokratie ist, dann dürfen die Menschen frei wählen, wer das Land regieren soll. In der Demokratie entscheidet die Mehrheit: Wer die meisten Stimmen bekommt, darf regieren. Die Regierung muss aber auch die Rechte der Minderheit achten. Auch die Parteien mit weniger Stimmen dürfen mitreden und manchmal mitentscheiden. In einer echten Demokratie gibt es außerdem freie Medien, damit sich die Menschen gut informieren können.

  • Flüchtlinge / Geflüchtete

    Flüchtlinge oder Geflüchtete sind Menschen, die aus Not ihre Heimat verlassen. Zum Beispiel weil dort Krieg ist oder weil sie verfolgt werden. Andere Gründe sind: Armut, Hunger oder Natur-Katastrophen.

zum Wörterbuch