Erdbeben in Izmir

In der Mittelmeer-Region Ägäis hat es ein schweres Erdbeben gegeben. Es hat viele Tote und Verletzte gegeben. Aber Helfer haben auch viele Menschen gerettet.

06.11.2020

Audio runterladen
Helfer in der türkischen Stadt Izmir suchen nach Überlebenden des Erdbebens.
Helfer in der türkischen Stadt Izmir suchen nach Überlebenden des Erdbebens. (AFP/OZAN KOSE / AFP)
Das Zentrum von dem Beben war im Meer vor der türkischen Provinz Izmir. Das Beben hatte eine Stärke von 7,0. In der Provinz gibt es auch eine Stadt, die Izmir heißt. Izmir war am schwersten betroffen von dem Erdbeben. 114 Menschen sind ums Leben gekommen. Mehr als 1.000 haben Verletzungen erlitten.
Aber die Helfer haben auch 107 Menschen lebend retten können. Zum Beispiel ein kleines Mädchen. Das Mädchen lag fast 3 Tage unter den Trümmern von einem zerstörten Haus. Weil viele Häuser eingestürzt sind, müssen 6.600 Menschen in Zelten leben.
Von dem Beben betroffen war auch die griechische Insel Samos. Auf der Insel sind 2 Menschen ums Leben gekommen.

Wörterbuch

  • Erdbeben

    Ein Erdbeben entsteht, wenn sich Platten der Erdkruste verschieben oder aneinander reiben. Wenn es ein Erdbeben unter dem Meeres-Boden gibt, kann ein Tsunami entstehen.

  • Tsunami

    Ein Tsunami ist eine Flutwelle. Das Wort Tsunami kommt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie "Hochwasser". Ein Tsunami entsteht, wenn es unter der Wasser-Oberfläche ein Erdbeben gibt. Dabei gerät das Wasser in Bewegung und es entstehen Wellen. Wenn es vor der Küste flacher wird, türmt sich das Wasser auf und es kann eine riesige Flutwelle entstehen.

zum Wörterbuch