Diskriminierung im Fußball

Homo-sexuelle und trans-sexuelle Menschen fühlen sich im Sport oft diskriminiert. Fachleute haben mehr als 5.000 Menschen befragt. Viele von ihnen sagen inzwischen offen, dass sie schwul oder lesbisch sind.

29.11.2019

Audio herunterladen
Das Foto zeigt einen Arm mit einem Regenbogen-Bändchen. Der SV Darmstadt 98 trainiert im August 2019 mit diesen Bändchen, weil Christopher Street Day ist.
Das Foto zeigt einen Arm mit einem Regenbogen-Bändchen. (imago / Jan Hübner)
Die Umfrage war von der Sport-Hoch-Schule in Köln. Das ist eine Universität für Sport. Auch Sport-Organisationen aus anderen Ländern in Europa haben mitgemacht.
Bei der Studie ist herausgekommen: Einer von drei Befragten versteckt beim Sport-Machen seine sexuelle Orientierung. Das heißt: Die Menschen sagen nicht, wenn sie schwul oder lesbisch sind. Sie glauben: Dann reden die anderen darüber und machen vielleicht Witze. Es gibt aber auch eine gute Nachricht: In Deutschland sagen mehr als die Hälfte der Schwulen und Lesben inzwischen offen: Ich bin schwul. Oder: Ich bin lesbisch oder trans-sexuell.
Ein weiteres Ergebnis von der Studie: Viele kritisieren, dass eine schwulen-feindliche Sprache oft normal ist. Das bedeutet: Wenn zum Beispiel eine Spielerin oder ein Spieler nicht gut spielt, sagen andere: "Du Homo". Dabei ist es ganz egal, ob der Mensch wirklich schwul oder lesbisch ist.

Wörterbuch

  • homo-sexuell

    Homo-sexuell bedeutet: gleich-geschlechtlich. Homo-sexuelle lieben Menschen mit dem gleichen Geschlecht. Man sagt auch schwul oder lesbisch. Ein schwuler Mann liebt Männer. Eine lesbische Frau liebt Frauen. Das Gegenteil von homo-sexuell ist hetero-sexuell. Hetero-sexuelle Menschen verlieben sich in das andere Geschlecht. Ein hetero-sexueller Mann liebt also Frauen. Eine hetero-sexuelle Frau liebt Männer. Manche Menschen sind auch bi-sexuell: Sie können sich in Menschen vom eigenen Geschlecht verlieben, aber auch vom anderen.

  • Schwule und Lesben

    Schwule sind Männer, die Männer lieben. Lesben sind Frauen, die Frauen lieben. Beide nennt man auch homo-sexuell.

  • Diskriminierung

    Diskriminierung bedeutet: Jemand wird benachteiligt. Und zwar wegen einer bestimmten Eigenschaft. Also zum Beispiel, weil er oder sie eine Behinderung hat oder schwarz ist oder eine Frau ist. In Deutschland gibt es ein Gesetz gegen Diskriminierung: das Anti-Diskriminierungs-Gesetz.

  • Trans-Sexuell

    Manche Menschen sagen: Ich fühle mich als Frau, auch wenn bei meiner Geburt alle gesagt haben: Das ist ein Junge. Das nennt man trans-sexuell. Es gibt auch Frauen, die sagen: Ich fühle mich selbst als Mann und möchte auch als Mann anerkannt werden. Manche Menschen lassen sich auch operieren, um dem anderen Geschlecht ähnlicher zu sehen.

  • schwul, lesbisch

    Schwul bedeutet: Ein Mann liebt Männer. Lesbisch bedeutet: Eine Frau liebt Frauen. Beides nennt man auch homo-sexuell, das heißt: gleich-geschlechtlich.

zum Wörterbuch