Wie arbeitet die EU?

Die Europäische Union hat eine Art Regierung. Die nennt man Europäische Kommission. Jedes von den 28 EU-Ländern schickt ein Mitglied in die Kommission. Diese Mitglieder nennt man dann Kommissarin oder Kommissar. Für die Kommission arbeitet eine große Verwaltung. Die Kommission und die Verwaltung arbeiten in der Stadt Brüssel in dem Land Belgien.

09.05.2019

Audio runterladen
Flaggen der Europäischen Union vor dem Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel, Belgien (14.5.2012)
Die meisten Menschen arbeiten in der Stadt Brüssel für die EU. Das Bild zeigt Flagen vor dem Gebäude der Europäischen Kommission. (picture alliance / dpa / CTK Photo / Vit Simanek)
Die Europäische Union hat ein eigenes Parlament. Das Europäische Parlament kontrolliert die Kommission. Das Europäische Parlament entscheidet mit über die Gesetze in der EU. Das Parlament wird von den Menschen in allen EU-Staaten gewählt. Große Staaten bekommen mehr Abgeordnete. Kleine Staaten bekommen weniger Abgeordnete. Das Parlament arbeitet in der Stadt Brüssel in dem Land Belgien und in der Stadt Straßburg in Frankreich.
Die Regierungen von den 28 Staaten entscheiden zusammen mit dem Parlament über die Gesetze. Wenn die Vertreter von den Staaten zusammenarbeiten, dann nennt man das Rat. Wenn die Chefinnen und Chefs von den Regierungen zusammenkommen, dann heißt das Europäischer Rat. Auch die verschiedenen Ministerinnen und Minister kommen zu Ratssitzungen zusammen. Zum Beispiel die Innenminister. Zum Beispiel die Außenminister. Der Rat arbeitet in Brüssel.
Das Europäische Parlament und die Mitglieds-Länder entscheiden auch zusammen über den Haushalt von der EU. Das heißt: Sie entscheiden zusammen, wieviel Geld die EU ausgibt. Sie entscheiden zusammen, wofür die EU das Geld ausgibt.
Die EU hat auch ein oberstes Gericht. Das heißt Europäischer Gerichtshof. Bei Regeln von der EU ist der Europäische Gerichtshof das wichtigste Gericht. Er hat dann mehr zu sagen als Gerichte in einzelnen Staaten. Der Europäische Gerichtshof arbeitet in Luxemburg.
Hier finden Sie diesen Text in englischer Sprache.