Armstrong gibt Doping zu

Der amerikanische Rad-Sportler Lance Armstrong hat in einer Fernseh-Sendung zum ersten Mal zugegeben, dass er Doping-Mittel genommen hat. Bisher hat Armstrong immer gesagt, dass er nicht gedopt hat.

26.01.2013

Audio runterladen
Lance Armstrong bei der Tour de France (Bild: epa / Christophe Karaba)
Lance Armstrong bei der Tour de France (Bild: epa / Christophe Karaba) (epa / Christophe Karaba)
Das Fernseh-Interview mit Lance Armstrong wurde im amerikanischen Fernsehen gezeigt. Lance Armstrong war ein sehr erfolgreicher Rennrad-Fahrer. Wegen der Doping-Mittel konnte er schneller Rad fahren. Doping-Kontrolleure hatten schon im Jahr 2012 herausgefunden, dass Armstrong gedopt hat. Aber Lance Armstrong wollte es bisher trotzdem nicht zugeben.
Doping ist im Sport streng verboten, weil es Menschen schneller und stärker werden lässt. Doping ist unfair gegenüber den anderen Sportlern. Besonders im Rad-Sport gab es in den letzten Jahren viele Doping-Fälle.
Lance Armstrong hat 7 Mal die Tour de France gewonnen. Das ist das wichtigste Rad-Rennen der Welt. Weil er gedopt hat, wurden ihm alle Siege bei der Tour de France später wieder aberkannt.

Wörterbuch

  • Doping

    Manche Sportler und Sportlerinnen versuchen, durch verbotene Medikamente schneller und stärker zu werden. Das nennt man Doping. Doping ist verboten, weil es unfair ist. Außerdem sind die Medikamente oft schlecht für die Gesundheit. Doping-Kontrolleure versuchen herauszufinden, welche Sportler gedopt sind.

zum Wörterbuch