Angebliche Nemzow-Täter festgenommen

Die russische Polizei hat mehrere Männer festgenommen. Die Männern haben angeblich bei dem Mord an dem Politiker Boris Nemzow mitgemacht. Die Polizei sagt: Wir sind uns sicher, dass sie die Täter sind.

13.03.2015

Audio runterladen
Polizisten führen einen der verdächtigen Männer im Mord-Fall Nemzow vor.
Polizisten führen einen der verdächtigen Männer im Mord-Fall Nemzow vor. (picture alliance / dpa / Yuri Kochetkov)
Die Polizei hat die Männer wenige Tage nach dem Mord an Nemzow festgenommen. 2 Männer werden jetzt vor Gericht angeklagt. Einer von ihnen hat den Mord gestanden.
Das Problem ist: Das Geständnis ist vielleicht nicht echt. Es kann sein, dass die Polizisten den Mann gefoltert haben. Das heißt: Sie haben ihm so lange weh getan, bis er den Mord gestanden hat.
Das hat eine russische Organisation für Menschen-Rechte gesagt. Ein Mann von der Organisation hat die beiden Verdächtigen im Gefängnis besucht. Die beiden Verdächtigen haben ihm erzählt: Die Polizisten haben uns gefoltert. Außerdem haben die Männer offenbar viele Verletzungen. Das könnte ein Beweis für die Folter sein.
Wenn die beiden angeklagten Männer wirklich gefoltert worden sind, ist das schlimm. Folter ist in vielen Ländern verboten, auch in Russland. Folter hilft nicht dabei, Täter zu finden. Im Gegenteil: Wegen der Folter geben Leute oft eine Tat zu, obwohl sie unschuldig sind. Dann laufen die echten Täter noch frei herum.
Manche Leute sagen jetzt: Die Polizei wollte nach dem Nemzow-Mord zeigen: Wir haben die Lage im Griff. Wir finden die Täter ganz schnell. Deshalb haben sie das Geständnis mit Folter erzwungen. Manche Leute glauben sogar: Vielleicht wollen die russische Regierung und die Polizei die echten Täter gar nicht finden.
Der Politiker Boris Nemzow wurde am 27. Februar mitten in der Stadt Moskau erschossen. Er hat die russische Regierung oft kritisiert. Viele glauben, dass er deswegen ermordet wurde.