Absagen bei Buch-Messe

In der Stadt Frankfurt am Main findet wieder die Buch-Messe statt. Wegen der Corona-Krise hat die Buch-Messe im vergangenen Jahr nur im Internet stattgefunden. Einige Schriftstellerinnen und Schriftsteller wollen aber nicht zur Buch-Messe kommen.

22.10.2021

Audio runterladen
2 Mitarbeiter von Verlagen sprechen an einem Buch-Stand.
Die Frankfurter Buch-Messe hat begonnen. (picture alliance/dpa/Sebastian Gollnow)
Der Grund: Die Schriftsteller ärgern sich über rechts-extreme Verlage, die ihre Bücher zeigen dürfen. Rechts-Extreme haben vorher einige von den Schriftstellerinnen bedroht.
Die Organisatoren von der Buch-Messe wollen die rechts-extremen Verlage nicht verbieten. Die Organisatoren sagen: In Deutschland gibt es die Meinungs-Freiheit. Nur Gerichte können Verlage oder Bücher verbieten.
Die Buch-Messe dauert bis zum 24. Oktober. 2.000 Verlage aus 80 Ländern zeigen ihre neuen Bücher. Gast-Land ist in diesem Jahr Kanada. Vor der Corona-Krise waren viel mehr Verlage bei der Buch-Messe.
Auf der Messe wird auch der Friedens-Preis von dem Deutschen Buch-Handel vergeben. In diesem Jahr bekommt die Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga den Friedens-Preis. Sie kommt aus dem süd-afrikanischen Land Simbabwe. Den Friedens-Preis gibt es seit 1950. Die Preis-Träger bekommen 25.000 Euro.

Wörterbuch

  • Messe

    Eine Messe ist eine Ausstellung. Dort treffen sich Menschen, die Sachen kaufen oder verkaufen möchten. Viele große Städte haben dafür extra Messe-Hallen. Jede Messe dauert ein paar Tage oder Wochen. Und jede Messe hat ein bestimmtes Thema, zum Beispiel Autos, Maschinen oder Spielsachen.

  • rechts-extrem

    Rechts-Extreme wollen, dass nicht alle Menschen die gleichen Rechte haben. Sie denken zum Beispiel, dass Deutsche besser sind als Ausländer. Oder sie denken, Christen sind besser als Juden oder Muslime. Manche Rechts-Extreme sind gewalttätig. Sie greifen zum Beispiel Ausländer oder Behinderte an. In Deutschland gibt es mehrere rechts-extreme Parteien.

  • Corona-Krise

    Seit Anfang 2020 gibt es weltweit ein neues ansteckendes Virus: Das Corona-Virus Sars-Cov-2. Wer sich ansteckt, kann eine schwere Lungen-Krankheit bekommen und im schlimmsten Fall daran sterben. Wissenschaftler und Politiker in aller Welt versuchen, etwas gegen die Ausbreitung des Virus zu tun. In vielen Ländern haben die Regierungen deshalb strenge Regeln beschlossen. Schulen und Läden wurden geschlossen. In manchen Ländern dürfen die Menschen nicht mehr aus dem Haus gehen. Weil viele Firmen nicht mehr arbeiten können, gibt es auch eine Wirtschafts-Krise.

zum Wörterbuch